John Wick 3 Filmplakat

John Wick Chapter 3

Damit ihr nicht denkt, dass wir nur drei faule Säcke sind, die jeden Sonntag auf der Couch verbringen und über den Lazy Sunday berichten, habe ich mich am Samstag Abend (WOW) ins Mega Plex in der Plus City Pasching begeben, um mich sinnlosem Geballer und seichter Action hinzugeben.
Kein anderer Film wäre dafür besser geeignet als John Wick Kapitel 3.

Gleich zu Beginn startete der Kino-Abend mit einer Enttäuschung.
Ich habe versehentlich statt 2D die Karten für eine 4DX-Vorstellung geholt. Das heißt zwei Stunden lang Geruckel und fake Regen. Überhaupt nicht mein Fall.
Damit war die Idee, die Nachos und Getränke beinhaltete, gestorben.

Nachdem ich mich innerlich damit abgefunden hatte auf meine geliebten Nachos zu verzichten, ging der Film auch schon los.

Matrix-Fans kennen Keanu Reeves als agilen, jungen Mann, der seine Action-Szenen selbst dreht aber in diesem Film hätte er dies doch lieber von einem Stuntman machen lassen sollen. Die Bewegungen sind nicht mehr so geschmeidig wie sie mal waren. Selbst seine Kollegen im Film machen sich über ihn lustig. Auch wenn er nicht so aussieht auch an ihm nagt der Zahn der Zeit.

Jeder, der die Geschichte aus Teil 1 und 2 mit dem Bleistift schon spannend fand, kommt in diesem Teil auf seine Kosten, denn (Achtung Spoileralarm), Baba Yaga (John) tötet jemanden mit einem Buch und das auch noch in der Public Library of New York City!
Nicht zu vergessen sind die Angreifer, die er mit einem Pferd getötet hat (ja, richtig gelesen).

John Wick in Casablanca

Durch seine Connections schafft er es nach Casablanca, immer noch blutverschmiert von den unzähligen Angreifern, die auf der Jagd nach ihm sind, da er die Regel aller Regeln gebrochen hat und im Continental jemanden getötet hat – Stichwort „John Wick Kapitel 2“

Auftritt Halle Berry alias Sophia, die keinen Tag älter aussieht als 30.
Mit dieser und ihren zwei Schäferhunden, die darauf dressiert sind, Männern zwischen die Beine zu beißen, trifft er einen nahen Angehörigen der hohen Kammer.

Dass es dabei nicht nur beim Reden bleibt, muss ich euch nicht erzählen.
Nachdem der Typ meinte er muss auf Sophias Hund schießen, eskaliert das Ganze. Denn wir wissen was passiert wenn man auf jemandes Hund schießt 😉 So viele heulende Männer, wie in diesem Film habe ich selten gesehen, da die Hunde ziemlich treffsicher sind.

Währenddessen läuft eine Richterin durch New York und straft jeden, der John Wick auf seiner Flucht geholfen hat.

Es kommt wie es kommen muss, John Wick kehrt zurück nach New York und das Gemetzel kann beginnen. #böseslachen

Der Endgegner, ein kleiner Japaner, ist ein riesen Fan von John Wick und genießt jede Sekunde des Kampfes – Sieger des Ganzen JOHN WICK.

Die Richterin sieht ein, dass sie ihn nicht erledigen kann, auch nicht mit ihrer Armee und lässt ihn von Winston, dem Inhaber des Hotels, töten.
Er fällt 14 Meter in die Tiefe und überlebt… Fortsetzung folgt im Kapitel 4 2021.


2 Gedanken zu „John Wick Chapter 3

Schreibe einen Kommentar